Kürzlich hatten wir Ihnen verraten, dass XING Mitglieder gerade zu Jahresbeginn ihre Profile auf Vordermann bringen und sich besonders häufig Jobanzeigen anschauen. Aus diesem Verhalten lässt sich recht einfach schließen, dass sich Berufstätige zum Start des Jahres besonders viele Gedanken um einen neuen Arbeitgeber machen. Diese Vermutung bestätigen können allerdings nur die Arbeitsmarkt-Akteure selbst. Deshalb haben wir in Deutschland das Marktforschungsinstitut Forsa sowie das Pendant GIM in der Schweiz und Österreich beauftragt, eine großangelegte Studie zu unterschiedlichen Recruiting-Themenkomplexen durchzuführen.

Studie: Insgesamt mehr als 2000 Erwerbstätige und 300 Personaler befragt

Im gesamten deutschsprachigen Raum nahmen um den Jahreswechsel herum mehr als 2300 Personen an unserer groß angelegten Studie „E-Recruiting 2018: Erwartungen, Einschätzungen und Wünsche von Erwerbstätigen und Personalern“ teil.

Forsa und GIM baten Erwerbstätige und Personaler um ihre persönliche Bewertung der aktuellen Arbeitsmarktsituation in Österreich, der Schweiz und in Deutschland. Neben den Erwartungen für 2018 spielen die Stellensuche, der Bewerbungsprozess und die Arbeitsbedingungen ebenso eine Rolle wie die Einbindung neuer Recruiting-Elemente wie Virtual Reality.

Im Verlaufe dieses Jahres stellen wir Ihnen die wichtigsten Ergebnisse aus unserer neuen Studie vor. Zum Auftakt lassen wir den Erwerbstätigen den Vortritt. Passend zum Jahresstart wollten wir von den 1.032 Erwerbstätigen in Deutschland, den 506 in Österreich und den 502 in der Schweiz erfahren, wie zufrieden sie mit ihrer aktuellen Tätigkeit sind, ob sie Wechselwünsche hegen und ob sie bereit sind, für einen Job umzuziehen.

Die Ergebnisse der drei Länder im Überblick

Beim Klicken auf die einzelnen Infografiken öffnen diese sich im großen Format. Um sie in einem neuen Fenster zu öffnen, halten Sie beim Klicken die Strg.- bzw. cmd-Taste gedrückt.

Weitere Ergebnisse der Studie unterstreichen die hohe Zufriedenheitsrate der Erwerbstätigen in allen drei Ländern. So stimmen 70 Prozent der Befragten in Deutschland, 73 Prozent in der Schweiz und immerhin noch 62 Prozent in Österreich der Aussage zu, dass der Job ihnen Spaß macht. Über die Hälfte der Erwerbstätigen in Deutschland (54 Prozent) sowie der Schweiz (55 Prozent) gaben an, stolz auf ihren Job zu sein, in Österreich sind es 46 Prozent.

Nichtsdestotrotz sind aktuell sehr viele Menschen wechselwillig – in Österreich ist es fast jeder Zweite (49 Prozent). Fest steht: 2018 könnte für viele Arbeitnehmer ein spannendes Jahr werden. Letztlich hängt es von Ihnen ab, ob Sie diese Chance nutzen und verstärkt aktiv in die Ansprache potentieller Kandidaten gehen.

Was Arbeitgeber von diesem Jahr erwarten, erfahren Sie Ende Februar im nächsten Teil unserer Auswertung der Studie „E-Recruiting 2018: Erwartungen, Einschätzungen und Wünsche von Erwerbstätigen und Personalern“.