Nach den Weihnachtstagen wird uns klar: Das neue Jahr steht vor der Tür und wir beginnen uns erneut zu fragen, was wir in den vergangenen zwölf Monaten eigentlich geschafft haben. Meist ist die Antwort ernüchternd. Umso stärker ist das Bestreben, gleich zu Beginn des Jahres richtig Gas zu geben. Ein wesentlicher Gedanke dreht sich um den eigenen Job: Wollte ich nicht eigentlich etwas machen, das wirklich Sinn macht? Spaß bringt? Bei einem Arbeitgeber, der mir die Freiheit gibt, selbst zu bestimmen, wann und von welchem Ort aus ich arbeiten möchte?

Wechselwilligkeit steigt im Januar enorm

Dass das Bestreben nach einer neuen Herausforderung im Januar riesig ist, stellen wir auch bei XING Jahr für Jahr wieder fest. Denn in keinem anderen Monat wird XING von seinen Mitgliedern so stark genutzt wie in den Auftaktwochen des Jahres. In vielen Bereichen beobachten wir immense Aktivitätssteigungen. So stellen Mitglieder im Januar etwa bis zu 62 Prozent mehr Suchanfragen im Vergleich zu den restlichen Monaten. Es verwundert daher nicht, dass sie auch wesentlich häufiger auf Stellenanzeigen klicken – bis zu 1,5 mal häufiger.

Um sich potentiellen neuen Arbeitgebern erkenntlich zu zeigen, passen im Januar viel mehr Mitglieder ihre Profile an. Im Vergleich zu anderen Monaten ändern z. B. bis zu 72 Prozent mehr Mitglieder ihren Karrierestatus auf jobsuchend.

Für Recruiter steht somit die beste Zeit des Jahres bevor. Treffen Sie jetzt alle Vorbereitungen und seien Sie präsent, wenn zu Jahresbeginn zahlreiche  potentielle Kandidaten auf Jobsuche gehen.