Es gibt eine Handvoll Menschen, deren Urteil ich vertraue. Wenn ich von einer dieser Personen eine Empfehlung erhalte – egal ob es um ein Restaurant, ein Buch oder einen Film geht – dann ist es für mich nur natürlich, dass ich mich mit dieser Empfehlung auseinandersetze. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich das Buch erwerbe, mir den Film anschaue oder das Restaurant besuche, ist größer als es sonst der Fall wäre. Wenn ich einer Empfehlung folge, ergeben sich für mich zwei grundlegende Vorteile: Ich weiß, dass diese Empfehlung von jemandem kommt, der meine Vorlieben und Qualitätsansprüche kennt; und ich spare viel Zeit, die ich nicht mit Recherche verbringen muss. Diese Logik lässt sich auch auf die Personalarbeit übertragen. Eine Vakanz zu besetzen, kostet viel Zeit; nicht zuletzt wird es immer schwieriger, Kandidaten zu finden, die zum Unternehmen passen. Ich persönlich profitiere immens von den Empfehlungen meiner Freunde, meiner Familie, meinen Kollegen. Und auch für Sie als Personalentscheider gibt es zahlreiche Menschen, die gute, wenn nicht gar optimale Empfehlungen für potenzielle Kandidaten aussprechen können und auf deren Urteil Sie vertrauen können: Ihre eigenen Mitarbeiter.

6 Gründe, warum es keine bessere Quelle gibt als die eigenen Mitarbeiter:

Verpassen Sie nicht, die Kraft Ihrer Mitarbeiter zu nutzen

In vielen Unternehmen sind Mitarbeiterempfehlungen bereits ein fester Bestandteil der Personalarbeit. Oft gibt es für die Mitarbeiter finanzielle Anreize für erfolgreiche Empfehlungen. Im Vergleich zu der Summe, die Ihr Unternehmen spart, ist das ein Klacks: Recruiting über das Netzwerk Ihrer Mitarbeiter ist zeitsparend und effektiv. Und, zusätzlich zu einem Bonus, gibt es doch zu guter Letzt kaum jemanden, der das Gefühl nicht schätzt, durch die Empfehlung einem Freund oder Bekannten geholfen zu haben.

In diesem Sinne, lassen Sie sich von den Besten – Ihren Mitarbeitern – die Richtigen empfehlen.